1880  -  1914

1880 Am 11. August wird von dem Untersekundaner Theobald Harmsen der Gymnasial- Turn- & Ruderverein als reiner Turnverein gegründet. Zum Präsidenten (heute Protektor) wird der Turnlehrer Zimmermann gewählt

1882 Am 2. September findet das erste Schauturnen mit anschließendem Tanz statt. Eine jährliche Einrichtung bis 1969 (Chronik von 1887: "Der nobelste von allen Bällen in Lingen"). Da Herr Zimmermann Lingen verlässt, wird Herr Kluge zum Präsidenten gewählt.

1887 Der Verein wird mit anderen Schulvereinen (Fußball- & Musikverein) wegen einer Kneiperei suspendiert

1889 Ehemalige Mitglieder des Turnvereins werden zu "alten Herren" ernannt, allerdings ohne eine Verpflichtung gegenüber der Aktivitas.

1892 Herr Kluge verlässt Lingen. Sein Nachfolger wird Oberlehrer Scholz, der bereits 1880 aktives Mitglied war.

1894 Herr Scholz gibt das Amt des Präsidenten wegen Streitereien mit dem Verein ab.

1895 Anstelle eines Präsidenten wird Dr. Euling zum Protektor gewählt. Auf seine Anregung wird der Schülerturnverein zum Turn- & Ruderverein erweitert. Direktor Hermann nimmt den Plan begeistert auf. Bürgermeister Johannes Meyer, der den Wert des Rudersports als Mannschaftssport erkannte, informiert sich eingehend über Rudertechnik und andere Voraussetzungen. Er erreicht, dass die städtische Körperschaft 700 Goldmark zur Anschaffung eines Vierers und für den Bau eines Bootsschuppens bewilligten. Am 17 August wird das erste Boot "Ems" im feierlichen Rahmen an den GTRV übergeben. die Satzungen, die in den Grundzügen heute noch bestehen, sind damals von Bürgermeister Meyer entworfen worden. Die Farben des Vereinswimpel werden mit Moosgrün/weiß/rosa festgesetzt (1953 in grün/weiß/rot abgeändert). Der Verband der AH wird gegründet und ein alljährlicher Beitrag vorgesehen.

1896 Der Halbausleger-Gig-Vierer "Lingen" wird zu Wasser gelassen. dieses Boot tat treu seine Dienste, bis es 1945 in den Wirren des Krieges von Soldaten der Besatzung zerstört wurde.

1897 Als einziger Schülerruderverein aus dem Reiche beteiligt sich der GTRV am 19 Juni an den Schülerruderwettkämpfen in Berlin. Zu dieser Zeit findet auch die erste Wanderfahrt statt. In den folgenden Jahrzehnten wird fast jährlich (bis 1935) eine Regatta, verbunden mit Schaurudern, veranstaltet. Das 6-wöchige Training vor dieser Regatta ist für alle Mitglieder verbindlich. Nach der Regatta ziehen die Mannschaften bekränzt mit Schleifen, die Steuermänner mit Eichenlaubkränzen, unter Musik durch die Stadt zur Schule. Abends der übliche Kommers mit Lehrern, Eltern und Bürgern.

1902 Unter dem rührigen Sprecher von Bentivegni werden mehrere größere Wanderfahrten unternommen.

1903 Auf der Kaiserregatta in Berlin schneidet der GTRV erfolgreich ab. Das Diplom hängt bis zum Jahre 1932 im alten Bootshaus.

1907 Der Bootsschuppen wird mit Unterstützung des preußischen Kultusministers und der Stadt Lingen erweitert.

1908 Dr Hermann tritt in den Ruhestand. Dr. Kluge, der das Amt des Protektors schon 17 Jahre vorher verwaltet hatte, wird sein Nachfolger. Bis 1914 werden noch ein Zweier "Hans" (nach dem Vornamen Bürgermeisters Meyer) und ein Vierer "Göben" angeschafft.

© 2019 - GTRV von 1880 - Jahnstraße 14, 49808 Lingen (Ems)

Impressum